Rauchmelder

>> Startseite > Artikel & Berichte

31.12.2006
Rückblick 2006
Rückblick 2006

von Andreas Bühler

Die Einsatzstatistik 2006 (2005 in Klammern):

12 (8) Brände
3 (8) Kfz-bedingte Unfalleinsätze
9 (29) technische Hilfeleistungen
darunter 5 Öl-Einsätze
4 (4) Insekteneinsätze (2 x im Zusammenhang mit Eichenprozessionsspinnern)
12 (6) Fehlalarme
6 (7) Notfall- und sonstige Einsätze

5 (5) Feuersicherheitswachen

13 (12) Übungen der Gesamtwehr
10 (10) Zugdienste
5 (5) Maschinisten-Schulungen
1 (3) Atemschutzgeräteträger-Schulung
2 (3) Zug- und Gruppenführer-Schulungen


Die wichtigsten Termine 2006:

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises waren am 17. März zu Gast in Waldenbuch: im Forum der Oskar-Schwenk-Schule fand die Kreis-Delegiertenversammlung statt. Unsere Jugendfeuerwehr betreute diesen wichtigen Termin professionell und so wurde die Veranstaltung im Nachgang auf Kreisebene sehr gelobt.

Am „Tag der offenen Tür“, der am 22. und 23. April durchgeführt wurde, zeigte die Jugendfeuerwehr und die aktive Wehr in Übungen, was mit den in Waldenbuch zur Verfügung stehenden Ausrüstungsgegenständen geleistet werden kann. Die Fahrzeugschau und die „erste Wurst vom Grill“ rundeten das Veranstaltungsprogramm ab. Ein Besuchermagnet war wiederum die „Emergency Disco“, die am Samstagabend durchgeführt wurde.

Der 1. Waldenbucher Atemschutztag fand am Samstag den 6. Mai statt. Bei dieser Veranstaltung, die auf dem Geländer der Alfred Ritter GmbH & Co KG durchgeführt wurde, konnten Atemschutzgeräteträger in verschiedenen Übungen Rettungs- und Löschtechniken trainieren und dabei ihr Wissen vertiefen. Ein teilweise „schweißtreibender“, aber insgesamt dennoch gelungener Fortbildungstag an dem auch Feuerwehren der Nachbarkommunen teilnahmen. Vieles vom Gelernten konnte zwischenzeitlich schon umgesetzt werden.

Bei „gutem Wanderwetter“ traf sich die Gesamtwehr am Sonntag, 21. Mai zur traditionellen Maiwanderung. Der Start erfolgte gegen 9:30 Uhr und die gut gelaunte Wandermannschaft erreichte bald den Brauacker, um dort für ein kleines Vesper zu rasten. Der Rückweg führte am Funkturm vorbei und gegen 13:00 Uhr trafen alle nach und nach wieder am Gerätehaus ein. Die aktive Wehr musste sich dann ihr Mittagessen „erst noch erarbeiten“, unterbrach doch der Alarm einer Brandmeldeanlage den vorgesehenen Tagesablauf.

In Herrenberg-Gültstein legte am 1. Juli eine Gruppe aus Waldenbuch erfolgreich das Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Gold ab. Zunächst galt es, in der Theorie das Wissen zu einzelnen Aufgaben zu Blatt zu bringen. Dann folgte in „glühender“ Mittagshitze der zweite Teil: der Löschangriff mit 2 Strahlrohren und einer Wasserentnahme aus dem öffentlichen Hydrantennetz. Im Anschluss daran kam als dritter und letzter Teil die technische Hilfeleistung, bei der auch alles nach Plan verlief. Die monatelange Vorbereitung hatte sich also gelohnt.

Das wiederum gut besuchte, traditionelle Sommerferienprogramm am Feuerwehrhaus fand am 19. August statt: Wettspritzen, Sprungtuch-Ballhochwurf, und ein Schlauch-Ballparcours waren angesagt. Nach den Spielen ging es zum Grillen in Richtung Raumühle. Mit einem Fang- und Ballspiel Feuerwehr-Leute gegen Teilnehmer ging dieser Nachmittag dann fröhlich zu Ende.

Am 9. September besuchten vier Waldenbucher Feuerwehrmänner einen ganzen Tag die Brandübungsanlage auf der Münsinger Alb. Dabei wurde ihnen in einem holzbefeuerten Container Löschtechniken beigebracht, die bei Zimmer- oder Gebäudebränden von unschätzbarem Wert sein können. Ein Tag, der einem die eigenen Belastungsgrenzen aufzeigt, sich aber dennoch für alle, die ihn bisher durchlaufen haben, als überaus nützlich erwiesen hat.

Das letzte Sommerferienwochenende brachte dann die größte Feuerwehrübung der letzten 20 Jahre im Schönbuch auf Waldenbucher Gemarkung: am 16. September übten 127 Feuerwehrleute, 27 DRK-Helfer, 4 Polizeibeamte, 2 Mitarbeiter der Ammertal-Schönbuch-Gruppe (Wasserversorung) und der Revierförster den Ernstfall. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Böblingen, Dettenhausen, Holzgerlingen, Leonberg, Schönaich, Steinenbronn, Waldenbuch und Weil im Schönbuch sowie die Werksfeuerwehr DaimlerChrysler und das DRK aus Waldenbuch und Weil im Schönbuch und eine Feuerwehr-Führungsgruppe des Landkreises meisterten die gestellten Aufgaben, übten die Zusammenarbeit und die Koordination bei einer solchen Großschadenslage.

Am 21. und 22. Oktober hatte die Jugendfeuerwehr ihren 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag. Von 7:00 bis 7:00 Uhr waren die Jungen und Mädchen zum Dienst im Feuerwehrhaus und mussten unzählige Male zu „Einsätzen“ ausrücken. Einer davon war die Hauptübung der Jugendfeuerwehren aus Weil im Schönbuch, Schönaich und Waldenbuch, die im Weiler Gewerbegebiet durchgeführt wurde.

Die Hauptübung der aktiven Wehr fand am 4. November an der Oskar-Schwenk-Schule statt. Als Übungsannahme diente ein Brand im neuen Forum. Neben der „Brandbekämpfung“ wurden gemeinsam mit den DRK’s aus Waldenbuch und Steinenbronn 4 Schüler aus dem Gebäude „gerettet“, die sich an diesem Nachmittag noch in der Schule aufgehalten hatten. Durch die Verrauchung mit Disko-Nebel konnte im Zug der Übung auch gleich die Funktionalität der Rauchabzüge am Neubau getestet werden: auch hierbei alles verlief planmäßig.


 
2323 Aufrufe

























Feuerwehr Waldenbuch RSS Feed
© 2018 Feuerwehr Waldenbuch - Kontakt - Rechtliche Hinweise