Rückblick 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr

von Albert Kayser

Sonntag, 26. März 2023

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit. Der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr startete pünktlich am Samstagmorgen um 07:00 Uhr.

Wie bei einer echten Berufsfeuerwehr galt es, über den Tag verteilt, viele Aufgaben und Einsätze abzuarbeiten.

Nach der Fahrzeugübernahme und dem ersten Küchendienst, warteten auch schon die ersten Einsätze auf die Jugendlichen. Die Kleinbrände konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Im Anschluss galt es, mehrere technische Hilfeleistungen, eine Ölspur und Wasser in einem Keller zu beseitigen, bevor gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Schönaich ein Gebäudebrand simuliert und zuverlässig abgearbeitet wurde.

Teambildende Spiele und Dienstsport durften natürlich nicht fehlen, denn nur als Team können die Einsätze reibungslos erledigt werden.

Mit Eintritt der Dunkelheit konnte nach einem leckeren Abendessen, der gemeinsame Filmeabend beginnen. Leider wurde der Film schon nach kurzer Zeit durch einen Einsatz unterbrochen.

Ein „Palettenhaus“ war in Brand geraten und musste durch die Jugendlichen schnell gelöscht werden.

Ohne große Verschnaufpause ging es direkt zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, die mittels hydraulischem Gerät gerettet werden musste.

Die verdiente Nachtruhe (aufgrund der Zeitumstellung eine Stunde kürzer), wurde um 04:00 Uhr unterbrochen als die Melder erneut auslösten. Es galt nun einen brennenden Strohballen zu löschen.

Zum Abschluss wurde gemeinsam gefrühstückt, die Fahrzeuge gereinigt und das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann gebracht.

Nach insgesamt 25 Stunden war die „Schicht“ für die Jugendlichen dann beendet. Sie wurden zufrieden aber doch etwas müde von den Betreuern nach Hause gebracht.

1077 Aufrufe