zurück

Brand Stufe 3

Datum Samstag, 13. April 2024
Alamierung 14:59 Uhr
Einsatzart Großbrand
Einsatzort Auf dem Graben, Waldenbuch
Bericht

Die Leitstelle Böblingen alarmierte die Feuerwehr Waldenbuch zu einem Großbrand in die Altstadt von Waldenbuch. Bei der Ankunft des Zugführers wurde ein ausgedehnter Wohnungsvollbrand im 3. OG eines Fachwerkhauses festgestellt. Im weiteren Verlauf wurde die Alarmstufe durch die ELW Besatzung erhöht. Umliegende Wehren wurden zur Hilfestellung nach Waldenbuch alarmiert. Auch aus dem Landkreis Esslingen wurden Kräfte hinzugezogen. Der Angriffstrupp des ersten Fahrzeuges ging mit PSA zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Durch den Vollbrand der Wohnung, war ein Absuchen durch die ersten zwei Trupps sehr schwierig, da u.a. die Holztreppe in der Maisonettewohnung nicht mehr begehbar war. Eine massive Brandbekämpfung mit der DLAK brachte zunächst einen Löscherfolg in der Wohnung. Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass sich keine Personen mehr im Brandobjekt befanden. 

Da es nun ersichtlich war, dass das Feuer durch seine Intensität bereits angefangen hatte in das Dach auch der angrenzenden Gebäude zu laufen, wurde versucht mittels drei DLAKs eine Dachabdeckung vorzunehmen. Immer wieder wurde ein Durchzünden des Dachstockes mittels mehrerer Löschrohre von außen verhindert.

Die Einsatzkoordination ging nun über in die Führungsgruppe des Landkreises. Die Kräfte bildeten Abschnitte, in der die Trupps der einzelnen Feuerwehren eingeteilt wurden.

Nach dem das Brandereignis soweit eingedämmt war, wurden die Kräfte herausgelöst und eine Nachtwache für die Nachlöscharbeiten gestellt.

Diese Löscharbeiten gingen die ganze Nacht mit mehreren Trupps unter PA bis in den Morgen.

Final wurde die Einsatzstelle nach 16 Stunden Brandeinsatz an die Polizei übergeben.

Quellen Fotos: Feuerwehr Waldenbuch, Stefan Turata, Otto Neff

Quellen: Zeitung Sz/Bz

Quellen: Fotos Dettenmeyer

Quwllen: Shooter Media TV: 🔥🔥 GROSSBRAND in ALTSTADT - DACHSTUHL ZÜNDET DURCH 🔥🔥 | 3 Drehleitern im Einsatz - Shooter-Media-TV

 

Waldenbuch. Die Feuerwehr Waldenbuch wurde am Samstag gegen 15 Uhr in die Straße "Auf den Graben" zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits auf den Dachstuhl über. Aufgrund der Bauweise des alten Fachwerkhauses konnte sich das Feuer schnell über den durchgängigen Dachstuhl auf das Nachbargebäude ausbreiten. Sofort wurde die Alarmstufe durch den Einsatzleiter Weinhardt erhöht, sodass weitere Einsatzkräfte, unter anderem die Führungsgruppe, Sonderfahrzeuge des Landkreises sowie das Landratsamt alarmiert wurden.

Die Feuerwehr Waldenbuch leitete umgehend eine Brandbekämpfung über die Drehleiter sowie über mehrere Trupps im Innenangriff ein. Im weiteren Einsatzverlauf wurden zusätzlich die Drehleitern aus Böblingen sowie Filderstadt eingesetzt. Durch den Innenangriff wurden von den umliegenden Wehren aus Steinenbronn, Weil im Schönbuch, Böblingen sowie Holzgerlingen weitere Atemschutzgeräteträger angefordert. Während des Einsatzverlaufes wurden drei Personen leicht verletzt, darunter ein Feuerwehrmann, welcher sich aber bereits auf dem Weg der Besserung befindet.

Ebenfalls konnten zwei Katzen durch die Feuerwehr gerettet werden, ein Hund erlag an der Einsatzstelle seinen Verletzungen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde durch die integrierte Leitstelle Böblingen eine Nina-Warnung ausgelöst. Neben der Feuerwehr, die mit 102 Einsatzkräften aus Waldenbuch, Holzgerlingen, Weil im Schönbuch, Steinenbronn, Böblingen, Sindelfingen, Schönaich, Herrenberg und Filderstadt im Einsatz waren, unterstütze das DRK sowie der Regelrettungsdienst mit 30 Einsatzkräften und stellte die Betreuung der betroffenen Personen sicher.

Bürgermeister Michael Lutz machte sich ein Bild der Lage und dankte allen Einsatzkräften für ihren Einsatz bei den sommerlichen Temperaturen. Die Tatsache, dass sich 3 Drehleitern im historischen Altstadtkern befanden, zeige, wie wichtig die Entscheidung des Waldenbucher Gemeinderates im Jahre 2014 war, selbst eine Drehleiter mit der notwendigen Ausstattung zu beschaffen und der Wehr zu Verfügung zu stellen. Die Polizei war mit vier Kräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls war das THW mit 2 Einsatzkräften vor Ort.

Von Emma Wagner

Dauer 900 Minuten
Fahrzeuge ELW
DLAK 23/12
LF 20
LF 16/12
GW-T
MTW
zu Fuß
Dieser Einsatz wurde seit 13.04.2024 bereits 3832 mal abgerufen.